Historie des Toten Meers

Schon im Alten Testament wird das Tote Meer erwähnt und in den traditionellen Überlieferungen wird berichtet, dass schon die Pharaonen und Könige der umliegenden Gebiete von den Heilkräften des Toten Meers gewusst und darum diesen See besucht hätten. Auch findet das Tote Meer im ersten Jahrhundert nach Christus Erwähnung bei Plinius dem Älteren.

So ist nun schon seit Jahrtausenden das Tote Meer dafür bekannt, dass Bäder darin, Einreibungen mit dem Mineralschlamm und der Aufenthalt um das Tote Meer herum der Gesundheit dienen. Vor allem die Haut des Menschen profitiert somit schon lange Zeit von dieser ganz natürlichen Heilkraft.

Im Augenblick ist die Situation so, dass der Wasserspiegel vom nördlichen Teil des Toten Meers Gefahr läuft, weiter zu sinken. Durch die ständige Wasserentnahme aus dem Jordan zur Versorgung Israels und Jordaniens mit Trinkwasser und zur Bewässerung in der Landwirtschaft ist der nördliche Teil des Toten Meeres von schleichender Austrocknung bedroht, wogegen der südliche Teil des Toten Meers wegen des Anstiegs der Salzablagerungen von Überflutungen bedroht ist. Eine etwas paradoxe Situation am Toten Meer, aber die Behörden setzen derweil alles daran, dass das Tote Meer so erhalten bleibt, wie wir es kennen.

Wo offensichtlich schon seit Jahrtausenden eine Art „Kur-Betrieb“ am Toten Meer stattfand ist es nun seit einigen Jahrzehnten erst durch die weltweite Handelsvernetzung möglich, die Ressourcen vom Toten Meer für Heil-Anwendungen außerhalb des Gebietes vom Toten Meer zu nutzen.

Das gehaltvolle Mineralsalz vom Toten Meer und der Mineralschlamm vom Toten Meer werden lokal abgebaut und von MERSEA vor Ort naturbelassen oder verarbeitet für den weltweiten Versand fertig gemacht. So können Sie nun von einer Naturkraft profitieren, die schon seit Jahrtausenden bekannt und bewährt ist, wenn es darum geht die Haut optimal zu versorgen. Die Wirkung vom Toten Meer spricht für sich!